ÖGR-Dissertationspreis

ÖGR-Dissertationspreis

Gestiftet von den Mitgliedern der ÖGR. Mit diesem Preis sollen hervorragende abgeschlossene und begutachtete Dissertationen auf dem Gebiet der Rheumatologie gewürdigt werden. Der Dissertant/die Dissertantin muss über eine aufrechte Mitgliedschaft bei der ÖGR verfügen.

Dotation

2.500 € (ab 2019 1.500 €)

Vergabe

max. 3x pro Jahr

Einreichfrist

30.9. des laufenden Jahres

Antragstellung und Ausschreibungs­richtlinien

Antragstellung

Alle Projektunterlagen sollen im pdf-Format beim Sekretariat der ÖGR als E-Mail-Anhang eingereicht werden (E-Mail-Adresse: office@rheumatologie.at).

Ausschreibungsrichtlinien

  • Es werden Dissertationsarbeiten aus klinischer Forschung oder Grundlagenforschung aus dem Gebiet der Rheumatologie angenommen.
  • Der Preis kann nicht an Personen verliehen werden, die zum Zeitpunkt der Einreichung Mitglieder des ÖGR-Vorstandes sind.
  • Die Dissertationsarbeit muss von der Hochschule zum Einreichungszeitpunkt angenommen sein, darf aber nicht älter als 24 Monate sein.
  • Der Dissertant/die Dissertantin hat den Abschluss des Studiums spätestens zum Zeitpunkt der Preisüberreichung nachzuweisen.
  • Die Einreichung der Dissertationsarbeit hat innerhalb der Einreichungsfrist an die Adresse des Sekretariats der ÖGR zu erfolgen. Die Dissertationsarbeit ist per E-Mail zu übermitteln.
  • Die Entscheidung über die Vergabe des Dissertationspreises obliegt einem Komitee bestehend aus Präsident, Geschäftsführer und Leiter der medizinisch-wissenschaftlichen Sektion der ÖGR. Sollte einer der drei in das eingereichte Projekt involviert sein, enthält er sich der Stimme. Die anderen können in diesem Fall einen weiteren Gutachter zu Rate ziehen.
  • Die Vergabekriterien (aber nicht Knockout-Kriterien) sind:
    • Klarheit der Fragestellung (Ziele, Arbeitshypothese)
    • Originalität des Projekts – Neuheitswert mit Bezug zur Rheumatologie
    • Exzellenz der Methodik
    • Hochwertigkeit der Ergebnisse
Bisherige Preisträger
Bisherige Preisträger

Graninger W., Lackner Angelika, Dejaco C.

 

2017:

  • Angelika Lackner / Betreuer: Christian Dejaco - PDF

2015:

  • Johannes Fessler - PDF
  • Daniela Sieghart - PDF

2009:

  • DDr. Christian Dejaco / Betreuer: M. Schirmer

2008:

  • Dr. Markus Hoffmann / Betreuer: G. Steiner

ÖGR-Dissertationspreis

Gestiftet von den Mitgliedern der ÖGR. Mit diesem Preis sollen hervorragende abgeschlossene und begutachtete Dissertationen auf dem Gebiet der Rheumatologie gewürdigt werden. Der Dissertant/die Dissertantin muss über eine aufrechte Mitgliedschaft bei der ÖGR verfügen.

Dotation

2.500 € (ab 2019 1.500 €)

Vergabe

max. 3x pro Jahr

Einreichfrist

30.9. des laufenden Jahres

Antragstellung

Alle Projektunterlagen sollen im pdf-Format beim Sekretariat der ÖGR als E-Mail-Anhang eingereicht werden (E-Mail-Adresse: office@rheumatologie.at).

Ausschreibungsrichtlinien

  • Es werden Dissertationsarbeiten aus klinischer Forschung oder Grundlagenforschung aus dem Gebiet der Rheumatologie angenommen.
  • Der Preis kann nicht an Personen verliehen werden, die zum Zeitpunkt der Einreichung Mitglieder des ÖGR-Vorstandes sind.
  • Die Dissertationsarbeit muss von der Hochschule zum Einreichungszeitpunkt angenommen sein, darf aber nicht älter als 24 Monate sein.
  • Der Dissertant/die Dissertantin hat den Abschluss des Studiums spätestens zum Zeitpunkt der Preisüberreichung nachzuweisen.
  • Die Einreichung der Dissertationsarbeit hat innerhalb der Einreichungsfrist an die Adresse des Sekretariats der ÖGR zu erfolgen. Die Dissertationsarbeit ist per E-Mail zu übermitteln.
  • Die Entscheidung über die Vergabe des Dissertationspreises obliegt einem Komitee bestehend aus Präsident, Geschäftsführer und Leiter der medizinisch-wissenschaftlichen Sektion der ÖGR. Sollte einer der drei in das eingereichte Projekt involviert sein, enthält er sich der Stimme. Die anderen können in diesem Fall einen weiteren Gutachter zu Rate ziehen.
  • Die Vergabekriterien (aber nicht Knockout-Kriterien) sind:
    • Klarheit der Fragestellung (Ziele, Arbeitshypothese)
    • Originalität des Projekts – Neuheitswert mit Bezug zur Rheumatologie
    • Exzellenz der Methodik
    • Hochwertigkeit der Ergebnisse
Bisherige Preisträger

Graninger W., Lackner Angelika, Dejaco C.

 

2017:

  • Angelika Lackner / Betreuer: Christian Dejaco - PDF

2015:

  • Johannes Fessler - PDF
  • Daniela Sieghart - PDF

2009:

  • DDr. Christian Dejaco / Betreuer: M. Schirmer

2008:

  • Dr. Markus Hoffmann / Betreuer: G. Steiner