Warum ein Rheuma-Bus
Quer durch Österreich

Ein Team von RheumatologInnen, TherapeutInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen wird zur Verfügung stehen. Wir kommen um Informationen und Beratung vor Ort anzubieten. Dabei haben Betroffene und Interessierte die Möglichkeit, sich eingehend über Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises zu informieren.

Der Aufenthalt in den einzelnen Stationen (siehe unten) soll jeweils ca. zwei Stunden betragen. Die Organisation vor Ort obliegt der österreichischen Rheumaliga, im Besonderen deren Obfrau Frau Getraud Schaffer. Eine entsprechende mediale Unterstützung ist geplant.

Wir beginnen unser Projekt mit einer rheumatologischen Fortbildungsveranstaltung sowohl für PatientInnen als auch für Ärzte anlässlich des Weltrheumatages am Freitag, den 12. Oktober 2018 um 12 Uhr im Museum Angerlehner in Thalheim bei Wels. Am nächsten Morgen beginnt die Reise von Wels Richtung Ried im Innkreis …

Tour-Daten:
Wann und wo?
Tour-Daten

Tag 1: 13.10.2018

  • 8.30-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Ried im Innkreis, Stadtplatz
  • 12.00-14.00 Uhr – Stadtgemeinde Braunau am Inn, Stadtplatz
  • 16.00-18.00 Uhr – Stadtgemeinde Rohrbach, Stadtplatz

Tag 2: 14.10.2018

  • 8.30-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Bad Leonfelden, Stadtplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Zwettl, Hauptplatz
  • 15.30-17.30 Uhr – Stadtgemeinde Gmünd, Stadtplatz

Tag 3: 15.10.2018

  • 9.00-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Horn, Kirchenplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Mistelbach, Hauptplatz/Rathaus
  • 15.30-17.30 Uhr – Stadtgemeinde Gänserndorf, Stadtbücherei, Bahnhofstraße

Tag 4: 16.10.2018

  • 8.30-10.00 Uhr – Stadtgemeinde Neusiedl am See, Rathaus
  • 10.30-12.00 Uhr – Stadtgemeinde Eisenstadt, Stadtplatz, Fußgängerzone
  • 13.00-15.00 Uhr – Stadtgemeinde Oberpullendorf, Hauptplatz
  • 16.00-18.00 Uhr – Stadtgemeinde Oberwart, Hauptplatz/Bezirksgericht

Tag 5: 17.10.2018

  • 9.00-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Güssing, Rathaus/Hauptplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Hartberg, Hauptplatz
  • 15.00-17.00 Uhr – Stadtgemeinde Fürstenfeld, Augustinerplatz mit Pressekonferenz
Danke an alle teilnehmenden Ärzte

Wir danken den folgenden ÄrztInnen, die sich für unser Projekt zur Verfügung gestellt haben (in alphabetischer Reihenfolge):

Dr. Manuel Becede, Wien; OA Dr. Christoph Deutsch, Stockerau/Pinkafeld; OA Dr. Rene Fallent, Güssing; Dr Julia Fuchs, Neusiedl; OA PD Dr. Josef Hermann, Graz; OÄ Dr. Verena Huber, Wels; OÄ Dr. Gertraud Lang, Freistadt; OÄ Dr. Gudrun Lechner, Zwettl/Langenlois; Dr. Harald Leiss, Wien; OA Dr. Raimund Lunzer, Graz; Dr. Hermann Mayr, Ried; Dr. Tamas Palotai, Eisenstadt; Dr. Antonia Puchner, Wien; Dr. Rudolf Puchner, Wels; OÄ Dr. Judith Sautner, Stockerau; OA Dr. Martin Steindl, Stockerau/Gänserndorf; OÄ Dr. Anna Totzauer, Gmünd/Horn/Stockerau; PD Dr. Babak Yazdani-Biuki, Fürstenfeld.

Im Zuge dieses Projekts sollen die teilnehmenden FachärztInnen für Innere Medizin und Rheumatologie bei Betroffenen und Interessierten Art, Ausmaß und Dauer der muskuloskelettalen Beschwerden erheben und – wenn möglich – eine Verdachtsdiagnose erstellen. Eine Beratung und Empfehlung über das weitere Vorgehen soll ausgesprochen werden (z. b. Aufsuchen des Hausarztes oder eines ortsnahen Rheumatologen). Die Erhebung wird mittels eines einseitigen anonymen Fragebogens erstellt, dokumentiert und evaluiert werden. Die Teilnahme ist freiwillig.

Eine ähnliche Befragung mit Unterstützung eines Buses erfolgte von Mai bis Oktober 2005 an 42 Standorten in Österreich, allerdings vorwiegend in großen Städten (davon an 30 Plätzen in Wien). Die Ergebnisse wurden von Prof. Dr. Klaus Machold 2007 publiziert (Machold KP, et all. The public neglect of rheumatic diseases: insights from analyses of attendees in a musculoskeletal disease awareness activity. Ann Rheum. Dis. 2007).

Die Ergebnisse der Fragebögen werden einen Vergleich zu der Rheumabus-Aktivität 2005 erlauben.

Dr. Rudolf Puchner, MSc MBA, Internist und Rheumatologe in Wels

Quer durch Österreich

Ein Team von RheumatologInnen, TherapeutInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen wird zur Verfügung stehen. Wir kommen um Informationen und Beratung vor Ort anzubieten. Dabei haben Betroffene und Interessierte die Möglichkeit, sich eingehend über Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises zu informieren.

Der Aufenthalt in den einzelnen Stationen (siehe unten) soll jeweils ca. zwei Stunden betragen. Die Organisation vor Ort obliegt der österreichischen Rheumaliga, im Besonderen deren Obfrau Frau Getraud Schaffer. Eine entsprechende mediale Unterstützung ist geplant.

Wir beginnen unser Projekt mit einer rheumatologischen Fortbildungsveranstaltung sowohl für PatientInnen als auch für Ärzte anlässlich des Weltrheumatages am Freitag, den 12. Oktober 2018 um 12 Uhr im Museum Angerlehner in Thalheim bei Wels. Am nächsten Morgen beginnt die Reise von Wels Richtung Ried im Innkreis …

Tour-Daten

Tag 1: 13.10.2018

  • 8.30-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Ried im Innkreis, Stadtplatz
  • 12.00-14.00 Uhr – Stadtgemeinde Braunau am Inn, Stadtplatz
  • 16.00-18.00 Uhr – Stadtgemeinde Rohrbach, Stadtplatz

Tag 2: 14.10.2018

  • 8.30-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Bad Leonfelden, Stadtplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Zwettl, Hauptplatz
  • 15.30-17.30 Uhr – Stadtgemeinde Gmünd, Stadtplatz

Tag 3: 15.10.2018

  • 9.00-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Horn, Kirchenplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Mistelbach, Hauptplatz/Rathaus
  • 15.30-17.30 Uhr – Stadtgemeinde Gänserndorf, Stadtbücherei, Bahnhofstraße

Tag 4: 16.10.2018

  • 8.30-10.00 Uhr – Stadtgemeinde Neusiedl am See, Rathaus
  • 10.30-12.00 Uhr – Stadtgemeinde Eisenstadt, Stadtplatz, Fußgängerzone
  • 13.00-15.00 Uhr – Stadtgemeinde Oberpullendorf, Hauptplatz
  • 16.00-18.00 Uhr – Stadtgemeinde Oberwart, Hauptplatz/Bezirksgericht

Tag 5: 17.10.2018

  • 9.00-11.00 Uhr – Stadtgemeinde Güssing, Rathaus/Hauptplatz
  • 12.30-14.30 Uhr – Stadtgemeinde Hartberg, Hauptplatz
  • 15.00-17.00 Uhr – Stadtgemeinde Fürstenfeld, Augustinerplatz mit Pressekonferenz

Wir danken den folgenden ÄrztInnen, die sich für unser Projekt zur Verfügung gestellt haben (in alphabetischer Reihenfolge):

Dr. Manuel Becede, Wien; OA Dr. Christoph Deutsch, Stockerau/Pinkafeld; OA Dr. Rene Fallent, Güssing; Dr Julia Fuchs, Neusiedl; OA PD Dr. Josef Hermann, Graz; OÄ Dr. Verena Huber, Wels; OÄ Dr. Gertraud Lang, Freistadt; OÄ Dr. Gudrun Lechner, Zwettl/Langenlois; Dr. Harald Leiss, Wien; OA Dr. Raimund Lunzer, Graz; Dr. Hermann Mayr, Ried; Dr. Tamas Palotai, Eisenstadt; Dr. Antonia Puchner, Wien; Dr. Rudolf Puchner, Wels; OÄ Dr. Judith Sautner, Stockerau; OA Dr. Martin Steindl, Stockerau/Gänserndorf; OÄ Dr. Anna Totzauer, Gmünd/Horn/Stockerau; PD Dr. Babak Yazdani-Biuki, Fürstenfeld.

Im Zuge dieses Projekts sollen die teilnehmenden FachärztInnen für Innere Medizin und Rheumatologie bei Betroffenen und Interessierten Art, Ausmaß und Dauer der muskuloskelettalen Beschwerden erheben und – wenn möglich – eine Verdachtsdiagnose erstellen. Eine Beratung und Empfehlung über das weitere Vorgehen soll ausgesprochen werden (z. b. Aufsuchen des Hausarztes oder eines ortsnahen Rheumatologen). Die Erhebung wird mittels eines einseitigen anonymen Fragebogens erstellt, dokumentiert und evaluiert werden. Die Teilnahme ist freiwillig.

Eine ähnliche Befragung mit Unterstützung eines Buses erfolgte von Mai bis Oktober 2005 an 42 Standorten in Österreich, allerdings vorwiegend in großen Städten (davon an 30 Plätzen in Wien). Die Ergebnisse wurden von Prof. Dr. Klaus Machold 2007 publiziert (Machold KP, et all. The public neglect of rheumatic diseases: insights from analyses of attendees in a musculoskeletal disease awareness activity. Ann Rheum. Dis. 2007).

Die Ergebnisse der Fragebögen werden einen Vergleich zu der Rheumabus-Aktivität 2005 erlauben.

Dr. Rudolf Puchner, MSc MBA, Internist und Rheumatologe in Wels