ÖGR Preis für den Fall des Jahres

gestiftet von den Mitgliedern der ÖGR

Mit diesem Preis sollen Autorinnen und Autoren herausragender, vom Einreicher bei der Jahrestagung der ÖGR präsentierter klinischer Fälle prämiert werden. Der Einreicher/die Einreicherin muss Mitglied der ÖGR sein.

Dotation

2x je 500 €

Vergabe

1x pro Jahr im Rahmen der ÖGR-Jahrestagung

Einreichfrist

Innerhalb der Einreichungsfrist entsprechend den Vorgaben der Organisatoren der Jahrestagung im Zuge der Online-Anmeldung zur ÖGR-Jahrestagung.

 

diesjährige Einreichfrist: 1.10.2022

Antragstellung

Die Einreichung des Fallberichts hat innerhalb der Einreichungsfrist entsprechend der Vorgaben der Organisatoren der Jahrestagung im Rahmen der Online-Anmeldung in den dafür vorgesehen Feldern/Masken zu erfolgen.

Ausschreibungsrichtlinien

  • Es werden nur Fallberichte aus dem Bereich der Rheumatologie angenommen.
  • Das Einverständnis aller Koautoren muss durch den/die Einreichenden bestätigt werden.
  • Der Preis kann nicht an Personen verliehen werden, die zum Zeitpunkt der Einreichung Mitglieder des ÖGR-Vorstandes sind.
  • Die Entscheidung über die Vergabe des Falles des Jahres obliegt einem Komitee bestehend aus Präsident, Geschäftsführer und Leiter der medizinisch-wissenschaftlichen Sektion der ÖGR. Sollte einer der drei in den Fall involviert sein, enthält er sich der Stimme. Die anderen können in diesem Fall einen weiteren Gutachter zu Rate ziehen.

Bisherige Preisträger

2020: 

  • Dr. Kerschbaumer Andreas, MU Wien: Generalisierte Pustulose nach Badeurlaub in Afrika -PDF

 

2019:

  • Dr. Wiltschnigg Stefan: Panarteriitis nodosa – ein Fallbericht - PDF

2018:

  • Dr. Bianca Polster

2017:

  • Andreas Haidmayer
Fallent R., Haidmayer Andreas, Stuby U.

2016:

  • Ursula Hellmich - PDF

2015:

  • Martin Inzinger - PDF